Bitcoin und Cryptosoft verändern die Welt, ob wir es nun sehen oder nicht

Ein aktueller Vox-Artikel lautet: „Bitcoin sollte die Welt verändern. Was ist passiert?“ Das sind einige amüsante Worte, die man verwenden kann. „Was ist passiert?“ Sie unterstellen, dass Bitcoin die Welt nicht verändert hat und dass alles, was sie vorgibt zu tun, nicht erreicht wurde.

Solche Titel lassen uns erkennen, wie missverstanden Bitcoin und Cryptosoft wirklich sind

Trotz der Welt, die sich in den letzten acht Jahren entwickelt hat, ist sie von der Mehrheit der Beobachter immer noch gescheitert. Werfen wir einen Blick auf ein paar Hinweise. Bitcoin und Cryptosoft haben Menschen auf der ganzen Welt einen völlig neuen finanziellen Weg eröffnet. Unternehmen wie Uber, Overstock und andere wie Cryptosoft ermöglichen es Bitcoin-Zahlungen nun, die Kosten für Waren und Dienstleistungen zu decken.

Jedermann, das auf Bargeld kurz ist oder nicht imstande, annehmbare Gutschrift zu erreichen, hat jetzt eine völlig neue (und einfache) Weise des Zahlens für, was sie benötigen, ohne die Streite der Hintergrundüberprüfungen, der Kreditüberprüfungen und der vollkommenen Geschichten. Wie kann das nicht die Welt verändern?

Eine der Sachen, die der Artikel erwähnt, ist, dass Bitcoin nicht Fiat-Währungen oder traditionelle Bankinstitute obsolet gemacht hat. In gewisser Weise ist das wahr. Die Fiat-Währung wird heute noch verwendet, und nicht jeder hat seine Girokonten im Namen von Bitcoin geworfen, aber sie hat eine finanzielle Revolution ausgelöst – eine Revolution, die so stark ist, dass sie die Banken dazu bringt, ihre Geschäftstätigkeit zu überdenken. Spitzenunternehmen wie die Deutsche Bank, UBS, BNY Mellon und Banco Santander schaffen nun ihre eigenen Kryptowährungen und nutzen die gleiche Technologie, die Bitcoin so beliebt und vielseitig macht.

Das Hauptproblem ist, dass die Menschen zu viel auf einmal erwarten

Wenn man Bitcoin als etwas betrachtet, das über Nacht eindringen und alles verändern sollte, dann wäre es zweifellos ein Fehler, aber Bitcoin gibt es erst seit acht Jahren. Das sind zwei Wochen in der Geschäftswelt und weniger als 24 Stunden in der Arena der Finanzregulierung. Die Banken überprüfen ihre Methoden und Prozesse, und im Laufe der Zeit werden die Banken, die wir heute kennen, null und nichtig sein. Finanzinstitute sind immer wahrscheinlich; die Welt kann nicht alleine funktionieren, aber sie werden sich wahrscheinlich so drastisch verändern, dass in gewisser Weise die traditionellen Bankmethoden, an die wir jetzt so gewöhnt sind, letztendlich sterben werden.

Und in diesem Sinne wird das Bankwesen, wie wir es kennen, zwangsläufig obsolet werden. Bitcoin verdient es, dass ihm eine angemessene Zeit eingeräumt wird. Wenn wir geduldig bleiben, wird Bitcoin zweifellos die Welt „verändern“, wie sie es gesagt hat.

LocalBitcoins wird zur Plattform für den Austausch von Kryptowährungen

Der sich abzeichnende Trend zur Einführung von Bitcoin ist weltweit zu beobachten. LocalBitcoins Volumen erreichte erneut neue Rekorde in fast einem Dutzend Regionen auf der ganzen Welt. Verbraucher und Investoren strömen trotz ihrer Volatilität zur Kryptowährung als Safe-Hafen-Anlage. Bitcoin erwartet eine spannende Zukunft, auch wenn der Preis in den letzten Stunden einen Blitzcrash durchgemacht hat.

LocalBitcoins Volumen gehen in einigen Regionen aus den Charts aus

Das Volumen Ungarns geht in diesem Moment jedoch praktisch über die Charts hinaus. Nach vielen Monaten mit stagnierendem Volumen wurde letzte Woche ein plötzlicher Anstieg festgestellt. Das Handelsvolumen erreichte fast 3 Millionen ungarische Forint, gegenüber knapp 600.000 Forint. Es ist schwer zu erklären, was einen so plötzlichen Anstieg verursacht, obwohl es sich sehr wohl um ein einmaliges Ereignis handeln kann.

Die wachsende Bitcoin-Nachfrage in Indien wurde in den letzten Wochen mehrfach auf dieser Website dokumentiert. Das Volumen von LocalBitcoins bestätigt diese Aussagen nur, mit einem Rekordvolumen in der vergangenen Woche. Angesichts der Turbulenzen in der Region, die sowohl Fiat als auch Gold betreffen, kann dies nur der Anfang sein.

Eine Grafik, die sich von allen anderen abhebt, ist das gesamte europäische Volumen. Bisher war Europa ein relativ kleiner Markt für den Bitcoin-Handel. Aber die Dinge haben sich in den letzten Wochen aus irgendeinem Grund verbessert. Tatsächlich wechselte erst letzte Woche Bitcoin im Wert von über 1 Million Euro über LocalBitcoins den Besitzer. Bereiten sich die Menschen auf zukünftige Turbulenzen vor, oder ist das nur ein Zufall? Nur die Zeit wird es zeigen.

Leider verbessern diese Diagramme die Akzeptanz von Bitcoin nicht allzu sehr

Der Preis pro BTC ist in der vergangenen Woche stetig gestiegen, zeigt aber keine Anzeichen einer Rückverfolgung. Es wird noch viel länger dauern, bis Bitcoin überhaupt zu einem Blickfang auf dem Radar der globalen Finanzwelt werden kann. Aber da immer mehr Menschen Münzen kaufen, schrumpft das verfügbare Angebot nur, was die Preise mit Leichtigkeit nach oben treiben kann.

Einige Regionen werden anfälliger für Bitcoin-Störungen sein als andere. Lateinamerikanische Länder sowie afrikanische Nationen und Osteuropa sind in letzter Zeit von einer erhöhten Bitcoin-Nachfrage betroffen. Die größere Frage ist, warum diese Trends stattfinden und ob sie sich in den kommenden Monaten fortsetzen können.

Es kommt nicht oft vor, dass das Handelsvolumen in einem bestimmten Land unter der Woche steigt. Brasilien ist eine dieser Ausnahmen, da das Handelsvolumen von LocalBitcoins deutlich gestiegen ist. Vor zwei Wochen gab es ein Volumen von etwas mehr als 250.000 Real. Nicht schlecht, überhaupt, aber letzte Woche ist diese Zahl auf fast 400.000 Real gestiegen. Ein gutes Indiz für die wachsende Nachfrage nach Kryptowährungen.